Zum Hauptinhalt springen

30 Jahre Space2grow

Heute feiert Space2grow in Ihren Räumlichkeiten 30-jähriges bestehen. 30 Jahre Frauenkreise bedeutet auch 30 Jahre menschliche Begegnungen. 30 Jahre Schicksale, 30 Jahre Frauenpolitik und füreinander einstehen.

Space2grow ist ein Beratungsprojekt der Frauenkreise von und für geflüchtete und migrierte Frauen in Berlin in Brandenburg. Die Beratungen und Workshops finden dort statt, wo die Frauen sind: In Geflüchtetenunterkünften, Sprachcafés, Gemeinderäumen etc. Space2groW ist ein Angebot aus der Community heraus, in dem die besonderen Bedürfnisse und Barrieren von geflüchteten Frauen im Zentrum stehen.

Es war eine sehr harmonische Geburtstagsfeier... Eure Ines

https://www.space2grow.de/neuigkeiten

Meine Rede bei der Feier.

Liebe Frauen,
ich freue mich sehr, dass ich heute hier sein darf und die Möglichkeit erhalte, hier kurz meine Glückwünsche und Wünsche für die Zukunft an Frauenkreise sowie das Projekt Space2grow auszusprechen.

Frauenkreise existiert nun seit 30 Jahren, eine lange Zeit, in der sich die Gesellschaft verändert hat. Einige fortschrittliche Dinge, haben wir aus der ehemaligen DDR nicht in die BRD überführen können und dies wiegt schwer. Wir reden leider immer noch über den Paragrafen 218, die Regelung zur Abtreibung befindet sich immer noch im Strafgesetzbuch!

Verhütungsmittel und Abtreibung sind nur unter bestimmten Bedingungen eine Krankenkassenleistung und müssen sonst selbst gezahlt werden. Frauenruheräume kennt heute niemand mehr. Auch die Rechtsdurchsetzung auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit hinkt immer noch hinterher.

Dennoch ist die Gesellschaft eine andere. Wir haben uns geöffnet, für mehr Perspektiven und Lebensentwürfe gekämpft. Familien sind heute diverser und bunter, haben mehr Muttersprachen und mehr Bezugspersonen. Unsere Gesellschaft diskutiert über Sexismus und Machtstrukturen, siehe die #metoo-Kampagene. Wir stärken Projekte in Schulen und Frauenzentren, die Mädchen und Frauen selbstsicherer machen. Mit ihnen gemeinsam wollen wir herausfinden, welche Grenzen sie haben und wie man sich wehrt. Wir sind in wichtigen Justizfragen vorangekommen, die „Nein heißt nein!“ Kampagne war dafür ein wichtiger Schritt.
Ich weiß, dass viele Frauen hier im Raum durch ihre unermüdliche Arbeit, beim kämpfen und erstreiten von Frauenrechten und Selbstbestimmung unzählige Stunden investiert haben. Ich selbst weiß, wie zäh Veränderungen sind, dass man nichts geschenkt bekommt und unsere Rechte nicht in Stein gemeißelt sind. Manchmal ist es frustrierend, man weint und ist wütend, und dennoch macht man weiter, weil es weitergehen muss. Außerdem gibt es ja diese Erfolge, einen freien wir heute, nämlich 30 Jahre Frauenkreise.

30 Jahre Frauenkreise bedeutet nämlich auch, 30 Jahre menschliche Begegnungen. 30 Jahre Schicksale, 30 Jahre Frauenpolitik und füreinander einstehen.

Wir wissen, es war nicht immer leicht, gerade das letzte Jahr war eine Herausforderung, nicht zu wissen, ob das Projekt Space2grow eine weitere Förderung erhalten wird oder nicht. Am Ende haben wir es gemeinsam geschafft und dafür danke ich allen beteiligten Akteuren. Space2grow ist ein wichtiges Projekt, welches einen Platz in Berlin haben muss. Gerade Frauen, die aus anderen Ländern flüchten oder auswandern, fällt es nicht leicht, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden, zu wissen, wo es Hilfe, Unterstützung und Beratung sowie medizinische Angebote gibt. Unser System kann überfordernd sein, ja auch Angst machen. Daher ist das Angebot von Space2grow sehr gut, es ist niedrigschwellig und der persönliche Kontakt steht im Vordergrund. Ich danke den Initiatorinnen des Projektes, der Ansatz, aufsuchend an Frauen heranzutreten und Workshops anzubieten, die sich mit so vielen Themen beschäftigen, wie der Selbstermächtigung, Bildung, Arbeit, der sexuellen Selbststimmung und Familienplanung ist so wichtig, um sich wohlzufühlen und anzukommen.

Ich danke Ihnen alle und wünsche Frauenkreise und Space2growe alles Gute für die kommenden Jahrzehnte, wir sehen uns.