Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ein Wellness Massagestuhl für das Personal

Ute Roske

Einfach „Danke“ an unsere Beschäftigten in unserem Seniorenheim Helmut-Böttcher-Haus

Mitten im Wohngebiet und dennoch ruhig gelegen, liegt das Seniorenheim Helmut-Böttcher-Haus der Volkssolidarität in der Woldegker Straße. 5 in Hohenschönhausen. Das Seniorenheim wird in diesem Jahr 35 Jahre alt und wurde am 01.Oktober 1986 eröffnet. Liebevoll geleitet durch Frau Petra Trzetziak und dem Pflegedienstleiter Manuel Andersson. Im Haus leben und arbeiten 272 Frauen und Männer. Davon gehören 110 zum festen Personal. Angefangen bei der Küchenfee bis zum Pflegepersonalleiter. Diese kümmern sich rund um die Uhr um die 162 Seniorinnen und Senioren und wissen genau, wie jeder seinen Kaffee möchte und wer wie lange schläft. Jetzt in Zeiten von Corona ist die Belastung für das Pflegepersonal doppelt so hoch! Immer darauf zu achten, dass kein „Virus“ das Haus betritt und immer ein offenes Ohr haben, für ALLE!  Ob Senioren oder Besucher. Immer freundlich sein und trotzdem vielleicht auch um die eigene Familie bangen. Kein leichter Alltag und genau dafür will ich Danke sagen.

Heute war für alle ein aufregender Tag: Ich habe heute einen Wellness Massagesessel XXL der Firma „brainLight“ übergeben! Dieser zeichnet sich durch unzählige Programme aus, die alle einzeln steuerbar sind. Egal welche Muskelpartien, welche Musik, welche Liegefunktion: Dieser Stuhl ist ein Traum für jede Pause. Somit ein rundum Wohlfühlpaket für die Mitarbeiter, was heute im Seniorenheim angekommen ist. Bundeswehrsoldaten, die zur Zeit auf Grund von Corona im Seniorenheim arbeiten, haben geholfen den 120kg schweren Stuhl reinzubringen. Als erste Mitarbeiterin nahm Ute Roske unseren Wellnessstuhl mit Entspannungsmusik in Beschlag. Es ist ein Termin der mir sehr wichtig ist, denn „Ich kann die Impfung nicht beschleunigen, aber ich kann dafür sorgen das in der Pause, ein Ruhepol mit Entspannungsmusik vorhanden ist“. Das ist meine Art allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses, DANKE zu sagen.

Eure Ines Schmidt